SUBWAY September 2021

12 2021 SUBWAY.DE KLANGFARBEN Der berühmteste Sohn der Stadt kehrt zurück: Bosse spielt am 28. und 29. September gleich zwei Konzerte im Staatstheater. E s sind gar nicht viele Worte nötig, um zu erklären, wer Aki beziehungsweise Axel Bosse ist – in Braunschweig kennen und lieben ihn alle. Blättert man durch alte SUBWAYs, lächelte einen kein anderes Gesicht so häufig entgegen wie das von Bosse. Fun Fact: Nach dem Aus seiner Band Hyperchild spielte Aki sein erstes Solo-Konzert auf einer SUBWAY-Party. Spätestens 2013 schaffte es der Sunnyboy mit seiner Gold-Single „Schönste Zeit“, auch über die Grenzen der Region hinaus große Wellen zu schlagen und zu einer der einflussreichsten Musik-Größen der Republik heranzuwachsen. Zwei Nummer-1-Alben später steht nun seine achte Platte „Sunnyside“ in den Regalen und damit kommt Bosse am 28. und 29. September gleich zwei Mal zurück in seine Hometown, um im Staatstheater Braunschweig den Großen- HausBesuch zu spielen. Während einer kurzen Tourpause holten wir uns unseren alten Freund Axel mal an die Strippe, um über sein neues Al- bum, politische Songs und Omelett zu plaudern. Aki, schön, dass wir heute quatschen können! Wie schön das ist, mal wieder eine Braunschwei- ger Nummer zu wählen. Geht ganz leicht von der Hand. Du bist gerade auf Tour. Wie ist das so nach der langen Pause? Es fühlt sich total routiniert an. Wobei – wir haben gerade vorletztes Wochenende die ers- ten drei Konzerte gespielt und das war schon nochmal so wie neu. Als würde man nach einer langen Verletzung endlich mal wieder gehen können. Ja, es hat offenbar schon ganz schön gefehlt. Wir haben jetzt vor Menschen in Strand- körben gespielt – so wie das Helge Schneider auch gerade gemacht hat. Ihm hat das nicht so gut gefallen. (lacht) Uns hingegen hat das sehr, sehr gut gefallen. Dein neues Album „Sunnyside“ kamgerade raus und du hast gleich zwei Konzerttermine in dei- ner Heimatstadt. Wie fühlt sich das an? Das fühlt sich richtig gut an. Ich freue mich ein- fach immer. Ich meine, ich bin auch genau da umme Ecke zur Schule gegangen. Braunschweig ist eben meine Heimatstadt und wann immer ich da oder irgendwo in der Region spiele, dann ist es noch mal anders als sonst irgendwo. Meine Schwester kommt dann, meine Eltern kommen... Kommst du dann richtig nach Hause und schläfst nach deinemAuftritt bei deinen Eltern? Ja, total. Alle anderen schlafen im Hotel oder im Bus und ich schlafe natürlich bei meinen Eltern und jetzt auch gerade nach der langen Lock- down-Zeit und nachdem alle geimpft wurden, erst recht. Aber ich muss sagen, dass ich diesen Weg von Hamburg nach Berlin eigentlich immer nutze, um doch noch mal in Braunschweig Halt zu machen. Deswegen bin ich eigentlich recht regelmäßig alle zwei Wochen in der Stadt. Wenn du dann da bist, was ist dein „Hallo Home- town“-Moment hier? Tatsächlich wirklich der Bahnhof, der ja nicht der schönste der Welt ist, aber es ist irgendwie so. Ansonsten ist es für mich diese ganze Ecke um den City-Point. Das ist eigentlich so meine Braunschweig-Ecke. Ich bin auf der Kleinen Burg zur Schule gegangen und dann habe ich eigent- HALLO HOMETO Foto Stefan Mueckner

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxNDky